I M P L A N T A T E

Was sind Zahnimplantate?

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan.

In der Regel haben sie ein schraubenförmiges

oder Zylinder-Design. Sie übernehmen die Funktion

von verloren gegangenen Zahnwurzeln, da sie direkt

mit dem Knochen verwachsen. Es kann mit

Implantaten alle Arten von Zahnersatz realisiert werden.

 

Welche Vorteile besitzen Zahnimplantate?

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Implantaten enorm angestiegen. Der Erfolg dieser Behandlungsmethode hat sicher viele Gründe, aber eindrucksvoll ist sicher für die älteren, zahnlosen Patienten, dass Implantate Prothesen wieder fest auf dem Kieferkamm halten können - ohne Druckstellen, ohne Angst vorm „Rausfallen“, aber mit einem festen Kaugefühl. Implantate können aber auch festsitzenden Zahnersatz sicher verankern, ohne die eigenen Zähne durch Überkronungen zu verletzen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Implantation?

Unbelasteter Kieferknochen baut sich relativ schnell ab, deshalb sollte der Zeitpunkt für die Implantation 3-6 Monate nach Zahnverlust liegen, um zum einen die Abheilung der Extraktionswunde abzuwarten und zum anderen das Defizit nicht zu gross werden zu lassen.

Was geschieht beim Eingriff?

Das Kieferareal für das Implantat wird ausreichend betäubt, so dass absolute Schmerzfreiheit vorhanden ist. Die Stelle für die beste Implantatposition wird aufgesucht, mit entsprechenden Normbohrern vorbereitet und zum Abschluss wird das Implantat fest im Kieferknochen eingeschraubt und das Zahnfleisch wieder fest vernäht. So kann das Implantat geschützt und unbelastet mit dem Kieferknochen verwachsen.

 

Wann sind Implantate nicht möglich?

Es gibt nur wenige Erkrankungen, die einer Implantation im Wege stehen. In einem persönlichen Gespräch wird dies vorab geprüft. Risikofaktoren für die Prognose der Implantate stellen aber z.B. Diabetes mellitus und das Rauchen dar; hier muss im Gespräch zwischen Arzt und Patient genau abgewogen werden, wie verfahren werden kann.

 

Wie pflegt man Implantate?

Optimale Mundhygiene ist Grundvoraussetzung für den langfristigen Implantaterfolg. Die häusliche Mundhygiene ist ein Baustein darin, weitere müssen in der Zahnarztpraxis folgen, d.h. es müssen regelmässige Kontrollen durch den Zahnarzt und 2-3 Zahnreinigungen durch unser geschultes Fachpersonal erfolgen.

 

Was kosten Implantate?

Die Krankenkasse beteiligt sich nur in absoluten Ausnahmefällen an den Kosten. Sie haben aber Anspruch auf einen Festzuschuss, der Ihnen zusteht, wenn Ihre "Zahnsituation" auf konventionellem Wege ( also ohne Implantate) gelöst worden wäre.

Grob geschätzt kann man sagen, dass pro Implantat Gesamkosten (Honorar+Laborkosten) von 1600-1800 € entstehen. Es wird aber in jedem Fall ein individueller Heil- und Kostenplan erstellt, der Ihnen Kostensicherheit bietet.

 

www.implantate.com

 

www.dgi-ev.de

 

 

Unsere Praxis ist Mitglied der Dt. Gesellschaft für Implantologie
Unsere Praxis ist Mitglied der Dt. Gesellschaft für Implantologie